Berufliches

Schon früh war mir klar, dass meine berufliche Zukunft im mathematisch/naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich liegen würde.

Nachdem ich 1991 die Voraussetzung zum Studium an der Hochschule ‘erworben’ hatte, entschloss ich mich zum Studium der Mathematik und Physik, allerdings auf Lehramt an Gymnasien.

Nach einem Hin und Her meiner Studienfächer bin ich letztendlich bei der Informatik geladet.

Seit 2000 arbeite ich hauptberuflich als Softwareentwickler, oder wie ich immer sage

Informatiker ohne Diplom

für diverse Softwareunternehmen. Meinen Einstieg hatte ich mit der Entwicklung von Computerspielen als 3D Programmierer.

Dort wo die Maschine arbeitet

Die banale Entwicklung von Benutzeroberflächen langweilt mich. Mein Interesse liegt dort, wo die Maschine arbeitet, in den Kernbereichen der Software.

 

Komplexe Algorithmen, kniffelige Problemstellungen und mathematische Methoden, so etwas interessiert mich.

Natürlich habe ich mich in fast allen anderen Bereichen schon versucht, aber dort wo es so richtig schwierig wird und für die meisten unmöglich zu lösen, dort wird es für mich erst interessant.

Für meine Leidenschaft als 3D-Entwickler hatte ich mal die Domain http://www.3d-middleware.de registriert. Allerdings weiß ich nicht, ob ich diese pflegen werde.